Erfolgreich Stress abbauen und entspannen

87% der Deutschen sind regelmäßig gestresst. Das sagt eine Studie der pronova BK aus dem Jahr 2018. Tendenz steigend. Auch wenn sich das Problem quer durch alle Altersklassen zieht, sind vor allem Menschen zwischen 18 und 39 Jahren betroffen. Die Gründe dafür sind oft der Job, wenig Freizeit aber auch zu hohe eigene Ansprüche. Warum genau wir häufig gestresst sind, wie wichtig Entspannung für Körper und Geist ist und was beim Stress abbauen helfen kann erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Hektische Menschenmenge

Gliederung

  1. Was ist Stress?
  2. Stressauslöser – Stressfaktoren und Stressoren
  3. Achtsamkeit und Entspannung
  4. Stress abbauen

Was ist Stress?

Unser Gehirn nimmt über die Sinne permanent Reize aus unserer Umgebung auf. Anhand unserer Erfahrungen entscheiden wir, welche Reize wir als angenehm und entspannend oder als störend und stressig empfinden. Reize die wir als störend empfinden, werden Stressfaktoren (oder Stressoren) genannt. Stressfaktoren lösen in uns körperliche und psychische Stressreaktionen aus, die wiederum zur Ausschüttung von Stresshormonen wie Adrenalin und Kortisol sorgen. Der Körper wird dadurch gewissermaßen in Alarmbereitschaft versetzt. Die Atmung wird schneller, Muskeln spannen sich an, Blutdruck und Puls steigen. Tritt dies nur temporär in kleinen Dosen auf, spricht man von Eustress, was anspornt und sogar zu Hochleistungen anregen kann. Hält dieser Zustand jedoch über einen längeren Zeitraum an, kann der so genannte Distress der Gesundheit erheblichen Schaden zufügen.

Stressauslöser - Stressfaktoren und Stressoren

Während früher Kälte, Hunger oder Gefahr unseren Körper berechtigterweise in Alarmbereitschaft versetzt haben, sind die Stressfaktoren der heutigen Zeit eher psychosozialer Natur. Wird der Stress zu groß, werden wir dadurch gereizt, hektisch, nervös und können uns nicht mehr konzentrieren. Zu dieser Art von Stressfaktoren gehören z. B.:

  • Dauererreichbarkeit
  • Termin- und Leistungsdruck
  • Multitasking
  • Hohe Selbstansprüche
  • Doppelbelastungen (z. B. durch Beruf und Familie)
  • Ungesunde Ernährung
  • Bewegungsmangel
  • Zu wenig Pausen

Hier hat natürlich jeder seine persönliche Antipathie, denn Menschen reagieren auf verschiedene Reize unterschiedlich. Während sich Manche bereits an hohen Termindruck gewohnt haben, ist es für andere eine enorme Stresssituation. Ebenso ist es von Person zu Person unterschiedlich, wie intensiv Stressfaktoren wahrgenommen werden und wie schnell Stress in den kritischen Bereich ausartet.

Achtsamkeit und Entspannung

Tritt Stress zu häufig und ohne entsprechenden Ausgleich auf, können ernsthafte gesundheitliche Probleme entstehen. Die möglichen Folgen reichen von organischen Erkrankungen bis hin zu psychischen Problemen und Burnout. Und das ist ein wirkliches Problem. Die Zeit berichtet von knapp 1 Million Burnout-Erkrankungen in 2017 – allein unter AOK-Versicherten. Diese Diagnose hat sich zwischen den Jahren 2008 und 2017 sogar verdreifacht. Doch auch wenn es soweit nicht kommt, schadet übermäßiger Stress Körper und Seele.

Daher ist es wichtig für den nötigen Ausgleich zu sorgen und den angestauten Stress wieder abzubauen. Und das ist keineswegs ein Zeichen für Schwäche. Achtsamkeit für sein eigenes Wohlbefinden sorgt für mehr Ausdauer, mehr Konzentration und trägt dazu bei Körper und Geist gesund zu halten. Wer sich also regelmäßig eine Entspannungspause gönnt und ein Ventil zur Stressbewältigung findet, kann seinen Alltag gestärkt und wesentlich konzentrierter bestreiten.

Stress abbauen

Zur Stressbewältigung stehen eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung. Hier muss jeder selbst ausprobieren, was einem gut tut. Doch um Stress effektiv abzubauen, solltest du zunächst herausfinden, was für dich Stress bedeutet - also was deine persönlichen Stressfaktoren sind. Anschließend solltest du versuchen, diese zu reduzieren und vielleicht auch deine Einstellung dazu nochmal überdenken. Musst du wirklich 24/7 erreichbar sein? Oder ist es wirklich notwendig noch mehr Arbeit anzunehmen als du eh schon hast?

Anschließend ist es wichtig ein Ventil zu finden, dass dir die nötige Entspannung gibt. Hier ein paar Tipps, die beim Stress abbauen helfen können:

Frau meditiert

Meditation

Durch Meditation werden wir innerlich ruhig und gelassener.

Menschen in der Natur

Mehr Zeit in der Natur verbringen

Die Natur kann wahre Wunder auf Körper und Geist bewirken

Frau beim Sport

Sport

Bewegung bringt uns auf andere Gedanken und reguliert die Ausschüttung von Stresshormonen

Doch auch im Alltag wie z. B. während der Arbeit gibt es Möglichkeiten kurzfristig Stress abzubauen. Kurze Spaziergänge an der frischen Luft, entspannende Musik hören oder Dehnübungen können schon helfen. Doch die einfachste und effektivste Möglichkeit von allen ist regelmäßig Pausen zu machen und zur Ruhe kommen. Gönn dir z. B. eine Powerpause mit einer Tasse ChillChoc – dem Anti-Stress-Kakao um danach wieder gestärkt durchstarten zu können. Das in ChillChoc enthaltene natürliche CBD, wirkt entspannend und stressreduzierend. Denn auch kleine Dinge, wie eine leckere Kakao-Pause, können oft schon große Auswirkungen haben.